Laserbeschriftungen

Mittels der Laserbeschriftung können Oberflächen verschiedener Materialien beschriftet oder markiert werden. Dabei muss man allerdings wissen, dass beim Verfahren der Laserbeschriftung diese Oberflächen verändert werden. Das ist durch die hohe Temperatur, die beim Arbeiten mit dem Laser entsteht, verursacht. Die verwendeten Materialien können dabei sehr unterschiedlich sein. Durch die Laserbeschriftung können Holz und Kunststoffe, aber auch Metall und Glas gekennzeichnet werden. So behandelte Flächen sind sehr langlebig, das Material ist witterungsbeständig und sogar kratzfest. Besonders im Bereich der Anfertigung von diversen Werbemitteln konnte sich die Laserbeschriftung durchsetzen. Dabei werden aber vor allem hochwertige Werbemittel so behandelt.


Das Verfahren der Laserbeschriftung ist relativ einfach: Licht wird mit Hilfe von technischen Mitteln gebündelt und mit Energie aufgeladen. So entsteht der Laserstrahl, der zum Beschriften der Materialien eingesetzt wird. Die Anfänge der Technologie liegen schon in den sechziger Jahren. Sie wurde damals entwickelt und seitdem ständig verbessert.


Ein großer Vorteil bei der Technik der Laserbeschriftung ist, dass zum Beispiel Logos, Aufschriften oder Konturen mittels eines Programmes am Computer entworfen und anschließend auf das Material übertragen werden können. So ist eine sehr präzise Arbeitsweise möglich. Es gibt auch keine festgelegte Größe der Beschriftungen, wenn gewünscht, kann der Aufdruck sehr klein sein, es ist aber auch durchaus machbar, eine sehr große Aufschrift zu setzen.
Inzwischen wird die Laserbeschriftung auch in der Verpackungsindustrie eingesetzt. Hierbei wird der Vorteil der Laserbeschriftung genutzt, dass die Konturen einfach geändert werden können. Das ist zum Beispiel beim Aufbringen von Seriennummern sehr wichtig. Die Konturen werden durch die so genannten Ansteuersätze aufgebracht. Werden diese Sätze ausgetauscht, entsteht eine andere Kontur. Auch bei Produktnummern oder anderen produktrelevanten Daten wird die Laserbeschriftung heutzutage eingesetzt.
Je nach Material, welches mit einer Laserbeschriftung behandelt wird, entstehen unterschiedliche Effekte. Zum Beispiel ändert sich beim Beschriften von Holz oder Papier die Farbe des Materials. Vergleichen könnte man diesen Effekt mit einem Brandzeichen. Wird dagegen Material bei der Laserbeschriftung abgetragen, wie es zum Beispiel bei Glas der Fall ist, so spricht man von einer Gravur. Eine Farbänderung muss hier nicht zwangsläufig auftreten, weshalb eine Gravur weniger gut zu sehen ist.

 


Unternehmen, die sich mit dem Thema Laserbeschriftungen beschäftigen, finden Sie hier:


-> Deutschland
-> Österreich
-> Schweiz

Ihre Firmen aus Deutschland:
Grüner Laser Products GmbH & Co. KG
80339 München
http://www.laser-gruener.de

LAT Laser Applikations Technik GmbH
85053 Ingolstadt
http://www.l-a-t.de

Meister Wolf GmbH & Co. KG
89077 Ulm
http://www.meister-wolf.de

Ihre Firmen aus Österreich:
Hölzl Gravuren GmbH
6840 Götzis
http://www.gravurtec.com

Ihre Firmen aus Schweiz:
AxNum AG
2504 Biel/Bienne
http://www.axnum.ch

www.plyworld.de