Alarmanlagen, Aluminiumbearbeitung, Anlagenbau, Antriebe, Arbeitsbekleidung, Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Armaturen, Ärzte, Automatisierungstechnik, Baseballcaps, Beratung, Beschriftungen, Blechbearbeitung, Büromöbel, Container, Dekoartikel, Dichtungen, Digitaldruck, Displays, Dosieranlagen, Drehteile, Druckbehälter, Druckerei, Edelstahlbehälter, Edelstahlverarbeitung, Elektromotoren, Engineering, Etiketten, Fahnen, Filter, Fittings, Folien, Fördertechnik, Formenbau, Fräsen, Frontplatten, Hotels, Hydraulik, Kabel, Immobilien, Kalender, Kartonagen, Ketten, Klebebänder, Klebstoffe, Klimaanlagen, Koffer, Korrosionsschutz, Kugellager, Kunststoffverarbeitung, Ladenbau, Laserschneiden, Leiterplatten, Mallorca, Maschinenbau, Medizintechnik, Messebau, Messtechnik, Metallverarbeitung, Oberflächenbehandlung, Offsetdruckerei, Optoelektronik, O-Ring, Paletten, Pins, Präzisionsteile, Prototypenbau, Pulverbeschichtung, Pumpen, Regale, Reinigungsmittel, Reisen, Rollen, Schaumstoffe, Schilder, Schleifen, Schränke, Schrauben, Schweißen, Sensoren, Siebdruck, Sonnenschutz, Speditionen, Spritzgussteile, Stahlbau, Stanzen, Stanzteile, Steckverbinder, Transportbehälter, Tresore, Ventile, Verpackungen, Verpackungsmaschinen, Versandtaschen, Videoüberwachung, Waagen, Wasseraufbereitung, Wasserstrahlschneiden, Werbeartikel, Werbemittel, Werbetextilien, Werkzeugbau, Werkzeuge, Zahnräder, Zerspanungstechnik, Zutrittskontrollsysteme,

Industrieroboter

Industrieroboter sind spezielle, programmierbare Maschinen, die Werkstoffe, nachdem sie programmiert wurden, selbständig bearbeiten können.

 

Aufbau der Industrieroboter

 

Industrieroboter bestehen in der Regel aus drei Komponenten. Als Manipulator wird hierbei der bewegliche Teil des Roboters bezeichnet, der die mechanische Arbeit ausführt. Zweite und Wichtigste Komponente ist die programmierbare Steuerung des Industrieroboters. Die Programmierung kann dabei direkt am Gerät oder von außen über Programme wie CAD, mittels Sprachsteuerung oder als Text- und Makroprogrammierung erfolgen.
Als drittes Element besteht der Industrieroboter aus einem Werkzeug, dem sogenannten Effektor. Dieser Effektor kann je nach gestellter Aufgabe aus einem speziellen Werkzeug, einem Greifer oder einem Messgerät bestehen. Der Effektor ist in der Regel austauschbar. Dadurch kann ein Industrieroboter zu verschiedenen Aufgabenstellungen eingesetzt werden.

 

Typeneinteilung der Industrieroboter

 

Grob unterschieden werden Industrieroboter nach ihrer Beweglichkeit zwei Gruppen von Industrierobotern. Bei der "seriellen Kinematik" laufen die Bewegungen des Roboters nacheinander ab, während bei der "parallelen Kinematik" die Bewegungsabläufe nebeneinander erfolgen.

 

Anwendungsgebiete der Industrieroboter

 

Die Anwendungsmöglichkeiten der Industrieroboter sind sehr vielfältig.
So können Industrieroboter Gegenstände montieren, verpacken, einlagern und entnehmen oder stapeln. Diese Industrieroboter werden als "handling equipment roboter" bezeichnet. Ihre Aufgabe ist es, Materialien von oder zu einem Einsatzort zu transportieren. Ein weiteres Einsatzgebiet für Industrieroboter sind Schweißarbeiten. Hier zeichnen sie sich insbesondere durch ihre hohe Präzision und Geschwindigkeit aus.

 

Als Schneidroboter eingesetzt können Industrieroboter Werkstoffe mittels Sägen, Messern, Laser- oder Wasserstrahl oder Plasmaschneidern sehr exakt und ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit abtrennen.

Industrieroboter finden gleichfalls Anwendung zum Messen und Kontrollieren, beim Lackieren oder als Schleifroboter.

Industrieroboter sind entweder als standarisierte Geräte mit definierten Einsatzmöglichkeiten oder als Spezialanfertigungen nach den individuellen Vorgaben des Kunden erhältlich.


Unternehmen, die sich mit dem Thema Industrieroboter beschäftigen, finden Sie hier:


-> Deutschland

Ihre Firmen aus Deutschland:
AEP Zimmer Ingenieurgesellschaft mbH
68199 Mannheim
http://www.aep-ingenieurbuero.de

CIMOTEC Automatisierung GmbH
54634 Bitburg
http://www.cimotec.de

www.plyworld.de