Rollenoffsetdruck

Der Rollenoffsetdruck gehört zu den so genannten Offsetdruckverfahren. Diese Verfahren finden vor allem im Buch- und Zeitungsdruck Anwendung und heißen auch Flachdruckverfahren. Dieses Druckverfahren nutzt das Prinzip, dass sich Fett und Wasser abstoßen. Vom Druckverfahren her ist der Rollenoffsetdruck identisch mit einem anderen bekannten Verfahren, dem Bogenoffsetdruck. Beide unterscheiden sich nur durch die Druckmaschine, welche jeweils unterschiedlich konstruiert ist. Durch diese Konstruktion werden beim Rollenoffsetdruck Bahnen, meist aus Papier, bedruckt, beim Bogenoffset werden - wie der Name schon sagt - Bögen bedruckt. Das Papier kommt beim Rollenoffsetdruck also von einer Rolle.

 

Die Maschine ist so konstruiert, dass sie diese Papierbahn in einem Durchgang von der Vorder- und von der Rückseite bedrucken kann. Dies wird auch Schön- und Widerdruck genannt. Ist das Papier bedruckt, wird es am anderen Ende der Maschine sofort weiter verarbeitet. Hier finden die buchbinderischen Arbeiten statt. Das Papier wird gefalzt und gebunden. Am Ende hält man ein fertiges Produkt in der Hand, das in nur einem einzigen Arbeitsdurchgang gefertigt wurde. In der Maschine befindet sich außerdem noch eine Art Trockenvorrichtung, damit das bedruckte Papier seinen Aufdruck auch behält. Die Maschinen für den Rollenoffsetdruck werden allerdings erst bei größeren Auflagen eingesetzt. Sie arbeiten mit dem Mehrfarbensystem und nutzen aber mindestens vier Farben. Wirklich wirtschaftlich ist der Rollenoffsetdruck erst ab einer Auflage von mindestens 30.000 Stück.

 

Es muss allerdings nicht zwangsläufig mit Farbe gearbeitet werden. Der Rollenoffsetdruck wird nämlich zum Beispiel auch beim Drucken von Formularen eingesetzt. Diese werden immer in einer großen Stückzahl gefertigt und sind größtenteils aber in Schwarz-Weiß. Würde für die Anfertigung ein anderes Druckverfahren genutzt werden, wäre dies nicht rentabel.


Je nach Art des zu fertigenden Produkts ist die Rolle mit dem Papier unterschiedlich groß. So wird für den Druck von eben erwähnten Formularen eine kleinere Rolle benutzt. Werden allerdings zum Beispiel Taschenbücher gefertigt oder müssen Werbebeilagen für mehrere Zeitschriften gedruckt werden, so muss die Rolle natürlich entsprechend groß sein und genügend Papier liefern. Teilweise werden die Maschinen für den Rollenoffsetdruck auch erst ab einer zu druckenden Zahl von 50.000 Exemplaren eingesetzt. Dies gilt vor allem im Bereich der Werbebriefe. Bei Taschenbüchern etwa wird der Rollenoffsetdruck auch schon bei einer geringeren Stückzahl genutzt.


Unternehmen, die sich mit dem Thema Rollenoffsetdruck beschäftigen, finden Sie hier:


-> Deutschland

Ihre Firmen aus Deutschland:
Advantage - Printpool GmbH
82205 Gilching
http://www.advantage-printpool.de/

bima Industrie-Service GmbH
68199 Mannheim
http://www.bima.de

C. Hilzinger-Thum GmbH & Co KG
78532 Tuttlingen
http://www.hilzinger-thum.de

Haaga GmbH
73230 Kirchheim/Teck
http://www.haaga-gmbh.de

Haipule-Büchner und Holecek GbR
83022 Rosenheim
http://www.quiksilver-rosenheim.de

Karl Kuhne KG
58507 Lüdenscheid
http://www.karlkuhne.de

SM-Schienentechnik GmbH
47059 Duisburg
http://www.sm-schienentechnik.de